*Startseite*Gästebuch*Archiv*Gutes*Pics*
Gratis bloggen bei
myblog.de

Nötigung

Lukas Bergmann nötigt mich, mit 15 Punkten im Rücken, einen Eintrag zu verfassen...

Heute bei Maikus im Häusschen old school gechillt. Fässchen gekillt. Ausschlach gekricht!
Morgen Bio mündliche (Pflicht) - läuft schon..

Muss unbedingt noch Landerbräu in Holland kaufen, sonst wird's nichts, der Urlaub !

Als revival gibts bald "Die Lehrer" und der "Denkerclub" - auch audio ! Hab ja schließlich Abi !

Gebt mal Kommis !
16.6.10 03:07


Werbung


Eure Meinung ist gefragt!

Aus 111ms111 und boelstoff und skywalker und chasey-lane und vll tofuwersonst mach???

Naja auf jeden fall was geiles...^^ ich fänds gut.

Und ihr?

Überzeugt die anderen von der Idee^^

Namensvorschläge?
30.11.06 17:38


Tot.

Ver.gessen.

Der Blog ist TOT

es lebe der Blog!

15.11.06 21:51


Stellt euch vor dieser Artikel begrüßt einen beim Frühstück. Da ist der Tag doch GELAUFEN. Dieser kleiner Beitrag wurde am 21.10.2006 von der RP veröffentlicht. Das gespräch führte Kerstin Olañeta, die bekanntlich die Frau von Antenne-Niederrhein-Moderator Tommy Bollman ist.

Kreis Kleve

Die Angst vorm Pinkeln

Fünf Stunden Autofahrt haben wir schon hinter uns, noch mal so viele liegen vor uns, mindestens. Und die Blase drückt – immer schlimmer. Es scheint uns innerlich zu zerreißen – aber auf einer Autobahn-Toilette das Geschäft verrichten? Schon beim Gedanken zieht sich der Magen zusammen. Michael Bay, Psychotherapeut in der forensischen Psychiatrie, erzählt RP-Redakteurin Kerstin Olañeta mehr über die psychisch bedingte Entleerungsstörungen.

Wie kommt es, dass wir unter anderem in solchen Situationen Probleme haben, uns zu „entleeren“.

Michael Bay So, wie Sie die Situation geschildert haben, ist es normal wenn ein Gefühl von Ekel und Vorsicht vorherrscht: Kot und Harn sind Keimträger, und wer möchte und kann schon auf verdreckten, gesundheitsgefährdenden Lokussen seine Notdurft verrichten...

Das klingt so, als gebe es auch andere Ursachen für Entleerungsstörungen.
Genau – und da müssen wir bereits in der Säuglings-Zeit ansetzen. ’Pipi-Machen’ ist ein Vorgang, der sich schon früh in unser körperliches Handlungsgedächtnis einprägt. Urin ist schließlich eine Körpersubstanz, von der wir als Kind annehmen, dass sie uns verloren geht, von der wir deshalb Abschied nehmen müssen. Bereits dann kommt es entscheidend auf die Einstellung an, die unsere Eltern uns entgegen bringen: Wir produzieren etwas Gutes, sollten sie uns vermitteln – nicht: ’Pfui, bah, das ist ekelhaft’. Loben sollten sie uns, weil wir etwas Gutes hervorbringen.
Das heißt, wenn wir für unsere Ausscheidungen bestraft werden, kann das gravierende Folgen haben

Bay Richtig. Es können später unangemessene Scham-, Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle entstehen, und das Selbstwertgefühl kann leiden. Schließlich hat das Ausscheiden von Urin und Kot mit der Entwicklung unserer Identität, mit dem Gefühl von Körperlust zu tun, wieso sollte darauf mit Ekel reagiert werden
Für jedes Kind und damit für jeden Erwachsenen ist die Erfahrung, diesen Entwicklungsprozess ungestört machen zu können, von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung seiner Körperwahrnehmung, auch für seine Fähigkeit, sich abzugrenzen und selbstbewusst leben zu können.

Der Arme Tommy Bollman.... Auch au fder Hauptseite der LokalRp zu finden ein Beitrag, der dazu auffordert "schicke" Ohrstöpsel bei Diskobesuchen zu tragen und dein Artikel der sich mit einem "Liebesmobiles" ( für euch en PUFF) beschäftigt. 
23.10.06 21:25


PAte

In den Ferien hatte ich etwas Zeit und da hab ich ne Montage gemacht.



Um die Montage etwas besser zu verstehen, hier der Link zur

Organisation der Corleone Familie

20.10.06 14:03


 [eine Seite weiter]
Links